Unsere Tiere

Selbstverständlich sind uns alle unsere Schützlinge wichtig, vom Kleinsten bis zum Grössten, vom Jüngsten bis zum Ältesten. Pferde, Ponys und Esel, die noch nicht lange bei uns leben oder die noch darauf warten, das Herz einer Patin oder eines Paten zu erobern, möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

Chico XX

Der prächtige Holsteiner Chico überragt mit seinen 170 cm Stockmass und meist hochaufgerichtetem Hals fast alle. Nach seiner Ausbildung in Deutschland kam der Schimmel zu zwei Schwestern. Mit ihnen genoss er Ausritte und nahm an Springturnieren teil. Bei einem Sturz in der Stallgasse verletzte er sich einen Halswirbel. Aufgrund von dieser Verletzung wurde Chico dann in die Frührente geschickt und Ende Januar 2020 durfte er in seine neue Heimat in Le Roselet übersiedeln. Der Schimmel-Wallach verhält sich bei neuen Eindrücken eher unsicher und zurückhaltend. Er ist jedoch eine wahre Spielernatur und liebt es, sich ausgiebig zu wälzen.

1/2

Amara

Ihr exotischer Name Amara Bint Amal verrät die arabische Abstammung sofort. Die grazile Stute wurde vielseitig ausgebildet und hatte besonderen Spass an der Freiheitsdressur. Wegen eines Muskelrisses an der Hinterhand musste sie in den Vorruhestand entlassen werden. Auf den Weiden von Maison Rouge ist von dieser kleinen körperlichen Beeinträchtigung jedoch nichts zu merken – wie ein Wirbelwind galoppiert die Araberin jeweils über das weite Grasland. Amara ist eine sehr freundliche Persönlichkeit und lässt sich von Menschen gerne verwöhnen.

1/3

Hugo

Der liebenswürdige Haflinger Hugo mit seinem Blondschopf, ursprünglich Strolch geheissen, machte seinem Namen früher alle Ehre. Doch trotz seiner Streiche bezauberte er alle durch seinen Charme. Das hat sich bis heute nicht geändert. Er lebt seit Herbst 2017 auf dem Jeanbrenin und sucht gerne den Kontakt zu uns Menschen. Am liebsten ist er allerdings mit seiner Gefährtin Amira zusammen, einer Haflingerdame, die genauso verfressen ist wie er. Seine zweite Lieblingsbeschäftigung? Spielen!

1/4

Gitan

Wenn der hübsche Rappe Gitan mit seiner lockigen Mähne nicht will, dann will er nicht! Man muss den feinfühligen Wallach der Rasse Mérens (stämmige Gebirgspferde aus Frankreich) von etwas überzeugen, denn zwingen lässt er sich zu nichts. Gitan kam zusammen mit seinem langjährigen Lebensgefährten Doekele nach Le Roselet, integrierte sich aber deutlich schneller als dieser in die grosse Herde. Mittlerweile fühlt er sich sichtlich wohl und sieht jetzt im Winter mit seinem zottligen Winterpelz aus wie ein knuddliger alter Teddybär.

1/3

Sundance Kid

Sundance Kid stammt nicht, wie man seinem (Film)Namen nach vermuten könnte, aus den USA sondern wurde 1997 auf der günen Insel geboren. Dort wurde der Fliegenschimmel an Springturnieren vorgeführt. Als Sechsjähriger reiste er dann in die Schweiz, wo er zum Freizeitpartner seiner langjährigen Besitzer wurde. Sundance ist ganz wie sein neuer Freund Chico, den er in Le Roselet gefunden hat, von eher vorsichtiger Natur, liebt es aber zu spielen und sich ausgiebig zu wälzen. Dies ist auch der Grund, wieso sein Fellkleid nicht immer schneeweiss ist.

1/2

Evita

Die grossrahmige Schweizer-Warmblut Stute wurde 1998 in Luzern geboren. Ursprünglich war die Dunkelbraune für den Springsport vorgeshen. Aufgrund ihres etwas fragilen Nervenkostüms eignete sie sich jedoch nur bedingt für den Turniersport. Mit ihrer langjährigen Besitzerin unternahm sie dann lange Ausritte und arbeitete dressurmässig. Evita ist eine aufgeweckte und dominante Stute, verhält sich aber Zweibeinern gegenüber sehr respektvoll. Sie hat sich rasch in ihrer neuen Heimat in Le Roselet zurechtgefunden und bereits einen kleinen Freund gewonnen, der ihr auf Schritt und Tritt folgt.

1/4

Class

Class, 1997 in den USA geboren, heisst mit vollem Namen eigentlich Class Aktion, unter Freunden wird er seiner Farbe wegen «Füchsli» genannt. Er ist ein bezauberndes amerikanisches Miniaturpferdchen mit üppigem Blondschopf und von eher schüchternem Naturell. Ganz im Gegensatz zu seiner Tochter Grace, die mit ihm zusammen im Mai 2019 nach Le Roselet gekommen ist. Die beiden liebenswerten Minis sorgen regelmässig für Aufsehen – und für viele «Jööhs»!

1/5

Lena von der Rossi

Auch Lena macht ihrem edlen Namen alle Ehre. Denn als Dreijährige wurde die zierliche, in Lyss geborene Dame zur Elitestute gekört. Als Schönheitskönigin gehörten gewisse Starallüren während ihrer Karriere als Reitpferd einfach zum guten Ton. Wegen einer schmerzhaften Veränderung des Strahlbeins musste sie dann jedoch schweren Herzens in Frühpension geschickt werden. Auf dem Jeanbrenin behindert sie diese gesundheitliche Einschränkung jedoch in keinster Weise. Die kontaktfreudige Stute, welche Mitte September 2019 zu uns stiess, hat sich bereits bestens eingewöhnt und im gemütlichen Freibergerwallach Lascar einen tollen Beschützer gefunden.

1/3

Abschied

Gerne blicken wir zurück auf viele schöne Momente, die wir mit unseren Tieren verbringen durften - auch mit jenen die mittlerweile nicht mehr unter uns weilen.