Unsere Tiere

Selbstverständlich sind uns alle unsere Schützlinge wichtig, vom Kleinsten bis zum Grössten, vom Jüngsten bis zum Ältesten. Pferde, Ponys und Esel, die noch nicht lange bei uns leben oder die noch darauf warten, das Herz einer Patin oder eines Paten zu erobern, möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

Wangor

Wangor wurde 1999 im Entlebuch geboren. Bereits als Jungpferd stach er durch seine Schönheit, vor allem aber auch durch seine grosse Neugierde aus der Menge heraus. Diese Neugierde ist ihm bis heute geblieben. Er muss alles sehr genau prüfen, was ihm vor die Nase kommt. Die ehemaligen Besitzer kauften ihn als Dreijährigen und bildeten ihn als Reitpferd aus. In Dressur- und Springprüfungen konnte er dann schöne Erfolge verzeichnen. Wangor hatte nie grössere gesundheitliche Probleme und ist ein sehr lebensfrohes Pferd. Heute, in Le Roselet, bewegt er sich auffallend gerne und auffallend oft im Galopp auf unseren Weiden.

1/3

Rino

Rino ist ein westfälisches Warmblutpferd. Seine einstige Besitzerin hat ihn im Alter von zehn Jahren in Deutschland gekauft. Rino hat sich bei ihr sehr motiviert und willig gezeigt. Es war für sie viele Jahre lang eine grosse Freude, auf ihm zu reiten.

Zuvor hatte Rino wohl nicht so ein schönes Leben als Sportpferd. Offenbar wurde ihm sehr viel abverlangt, die Narben durch die Sporen sind noch heute zu sehen. Eines Tages hat er sich dann gänzlich verweigert, und sich einfach auf den Boden gelegt.

Auf den Wunsch seiner Besitzerin ist Rino zu uns gekommen. Er gilt als kreativ und liebt Abwechslung. Ein Leben den ganzen Tag in der Boxe wäre nichts für ihn. Mit seinen Artgenossen ist er sehr lieb im Umgang, muss sich aber noch etwas eingewöhnen. 

1/3

Carré Vert

Als Dreijähriger wurde der französische Vollblutwallach 1998 in die Schweiz verkauft. Hier startete Carré Vert seine Karriere als Rennpferd. Er konnte schöne Erfolge verbuchen, erlitt aber mehrere Sehnenschäden, sodass er aus dem Rennsport genommen wurde. Bei seiner neuen Besitzerin durfte sich der hübsche Dunkelbraune erst einmal gesundheitlich erholen und dann ein neues Leben als Freizeitpferd beginnen. Er wurde in der Dressur und im Springen weitergebildet und liess sogar kleine Kinder auf sich reiten. Im Sommer 2020 durfte Carré seine wohlverdiente Pension in Maison Rouge antreten.

Es dauerte kaum zwei Tage und der Wallach konnte bereits in die Gruppe integriert werden. Der unkomplizierte Carré fand sich sehr schnell im neuen Zuhause zurecht und gewann auch sofort einen Freund.

1/2

Picasso

Der auffällige und wunderschöne Picasso wurde im Jahr 2001 in Argentinien geboren. Er ist ein Criollo mit einer ganz speziell schönen und sehr seltenen Scheckung, die sich in Argentinien «Manchadolampa» nennt. Über die Jugend des Wallachs wissen wir leider nichts. Der hübsche Kerl wurde per Schiff nach Italien verfrachtet, wo er eigentlich geschlachtet werden sollte. Sein Charisma rettete ihm offensichtlich das Leben und so kam Picasso in die Schweiz, wo er auch seiner Besitzerin begegnete. Der Schecke wurde ein sehr treues Reitpferd, welches nie ohne seine Reiterin in den Stall zurückkehrte. Im Alter machte sich jedoch zunehmend eine Arthrose in Picassos Rücken bemerkbar, weshalb seine Besitzerin einen ruhigen und schönen Platz für seinen Lebensabend suchte. So durfte der hübsche Criollo am 18. Januar 2021 in unsere Station Le Roselet umziehen.

1/3

Grey und Duncan

Die beiden American Miniature Horses Grey und Duncan kamen in Frankreich bei einer Züchterin zur Welt. Diese schien aber heillos überfordert mit der immer grösser werdenden Ponytruppe und versuchte deshalb von Zeit zu Zeit sich von einigen ihrer Zöglinge zu entledigen. Der grau-weiss gescheckte Grey und der schwarz-weiss gescheckte Duncan wurden daher im Frühjahr 2019 einem Pferdehändler übergeben, der seinerseits vorhatte, die beiden zum Schlachter zu bringen. Glücklicherweise konnten die Kleinen (sie messen rund je 80 cm im Stockmass) von tierliebenden Menschen gerettet werden. Sie fanden Unterschlupf bei einer Dame, die sich oft um vernachlässigte Tiere kümmerte. Doch dies war nur vorübergehend. Die Minis konnten Im August 2020 schliesslich zu uns kommen, als Notfall, da gerade zwei Plätze in unserer Ponygruppe in Maison Rouge frei wurden.

  • Duncan

1/4 – Duncan

Abschied

Gerne blicken wir zurück auf viele schöne Momente, die wir mit unseren Tieren verbringen durften - auch mit jenen die mittlerweile nicht mehr unter uns weilen.