Smohalla

2002 wurde Smohalla, der damals noch Jack hiess, von seiner Besitzerin gekauft. Das noch nicht zugerittene Pferd wurde schon bald im Westernstil ausgebildet. Die Besitzerin und ihre Töchter unternahmen mit Smohalla, dessen Name von einem berühmten indianischen Träumer-Propheten stammt, häufig längere Ausritte. Er wurde zudem in Bodenarbeit und Trail ausgebildet. Der Isabelle-farbene Wallach lebte zusammen mit Shams, der gleichzeitig mit ihm in Maison Rouge eintraf, und mit Tictic, der bereits seit einiger Zeit in Maison Rouge lebt. Seine Besitzerin beschreibt Smohalla als sensibles, sehr intelligentes und ausdrucksstarkes Pferd. Er hat altersbedingt eine leichte Form von grauem Star, was ihn aber nicht zu stören scheint. Seine sensiblen Hufe brauchen spezielle Eisen, doch ist er abgesehen davon ein gesundes und energievolles Pferd.

  • Smohalla mit seiner Gipsy hinter Calderon

1/28

19. Juli 2022

Für einmal ist es Smohalla, der von Gipsys Schweif profitiert. Es gibt nichts Effizienteres gegen die lästigen Fliegen, als die langen Schweifhaare eines tierischen Freundes, welche regelmässig übers Gesicht wedeln. Zusammen mit seiner Freundin lässt sich der heisse Sommer so trotzdem geniessen. 

13. Juni 2022

Smohalla hat sich verletzt, am linken Vorderbein hat er eine Schwellung, eine Thrombose wurde diagnostiziert. Er darf weiterhin auf der Weide bleiben, die geschwollene Stelle wird zwei Mal pro Tag mit Salbe behandelt. Zusätzlich kriegt er ein Medikament, das er aber partout nicht nehmen will, auch nicht vermischt mit seinem Lieblingsfutter, dem Mash. Also wird es in Wasser aufgelöst und mit einer Spritze ins Maul «befördert», geht doch...!

13. Mai 2022

Fressen, fressen und nochmals fressen – was für ein Schlaraffenland! Smohalla und die anderen Pferde lassen sich da nicht zweimal bitten. Die üppigen Jurawiesen erstrahlen gelbgrün, denn der Löwenzahn steht in voller Blüte. Unsere Senioren schlagen sich nun Tag und Nacht die Bäuche voll und freuen sich über die wiedergewonnene Freiheit. 

16. April 2022

Es scheint als hätte Smohalla seine Stuten definitiv an Oski verloren. Er und Bonito können sich gegen den grossen Kaltblüter nicht behaupten und versuchen erst gar nicht um die Damen zu kämpfen. Um sich abzulenken krault sich Smohalla hier gegenseitig mit dem Wallach Ti Ponch. So eine Männerfreundschaft hat doch auch etwas Schönes, nicht wahr, Smo? 

10. März 2022

Endlich hat Smohalla wieder etwas Ruhe. Zumindest im Moment sind seine Damen ihm treu. Die Situation hat sich soweit entspannt, dass der Wallach sich auch wieder genüsslich mit seiner Tiptoe in die Sonne stellen und vor sich hindösen kann. Hoffen wir für ihn, dass die Frühlingsgefühle, und die damit verbunden Hormonschübe bei den Stuten, nicht erneut zu einem riesen Chaos in der Herde führen.

24. Februar 2022

Der hübsche Smo lässt sich immer wieder von den «Kleinen» provozieren. Besonders die Neuzugänge Sinoh und Zorro bringen den hübschen Wallach in Rage. Die beiden müssen aber auch ständig für Krawall sorgen und sticheln, wo immer sich eine Gelegenheit bietet. Doch selbst der Winzling Black Jack und seine geliebte Katrin versetzen Smohalla in Aufruhr. Was da wohl wieder los ist?  

11. Januar 2022

Es scheint als hätte Smohalla etwas gealtert. Die vielen Streitereien und Kämpfe um die Stuten im letzten Sommer haben ihn wohl einiges an Energie gekostet. Wie gut, dass die Hormone im Winter weniger aktiv sind und die Stuten normalerweise nicht in die Rosse kommen. Die Herde wird dadurch ruhiger und die Tiere können sich vermehrt der Futtersuche und dem Sozialkontakt widmen.

7. Dezember 2021

Lustig schaut Smohalla in die Kamera, die Nase voller Schnee und aus dem Maul hängen ihm die paar Grashalme, welche er mühsam unter der Pulverschneedecke ausgegraben hat. Die Wintersaison hat ihren ganz eigenen Reiz. 

November 2021

Smohalla schaut noch etwas unsicher in Richtung Waage, was wird diese wohl diesen Herbst anzeigen? Kein Grund zur Sorge - der hübsche Wallach hält sein Gewicht ganz gut, hat sogar noch etwas Reserve für den Winter angesetzt. Alles im grünen Bereich, lieber Smo! 

7. Oktober 2021

Nach so viel Stress mit Oski, seinem Erzrivalen, geniesst Smohalla den kurzen Moment des friedlichen Grasens zwischen seinen zwei Herzensdamen Tiptoe und Ilisa. Alle drei haben sich einen guten Vorrat für den Winter angefressen und geniessen die letzten Tage auf den grossen Weiden, bevor es unweigerlich zurück auf den Trockenplatz geht. 

15. September 2021

Auch während den kurzen Aufenthalten im Stall, will Smohalla den Überblick behalten. Wie gut, dass alle Boxen über ein grosses, eigenes Fenster verfügen. So weiss Smo was vor sich geht, sowohl drinnen als auch draussen.

August 2021

Smohalla und seine schöne Freundin Tiptoe geniessen gemeinsam die Sonnenstrahlen auf ihren Rücken. Das schöne Quarter Horse hat alle Hufe voll damit zu tun, seine Herzensdamen unter Kontrolle zu halten, machen ihm seine Rivalen Oski und Calderon doch immer wieder Konkurrenz.

23. Juli 2021

Smohalla und seinen Damen scheint es bereits zu warm zu sein. Nach wochenlangen Regengüssen und Gewittern sollte man meinen, sie würden die Hitze nun geniessen. Doch diese bringt auch die lästigen Fliegen zurück und so sucht der hübsche Wallach nur zu gern Schutz im Schatten einer grossen Tanne.

2. Juni 2021

Das Leben ist viel entspannter geworden für Smohalla, denn jetzt sind alle auf der unteren Weide, Tag und Nacht draussen, und alle sehr beschäftigt mit Grasen. Tiptoe ist in seiner Nähe, die andern irgendwo, aber vor allem kümmert sich Rivale Oski weniger um seine Damen. 

Mitte Mai 2021

Ist Smohalla bereits in seiner Boxe und der grosse Noriker Oski noch im Stallgang, kann man etwas verblüffendes beobachten: Smohalla keilt heftig gegen die Boxenwand, um dem Rivalen klar zu sagen «Halt Abstand»! Draussen würde Smohalla dies nie wagen, im Gegenteil, er geht dem Grossen wo immer möglich aus dem Weg. So bleibt es beim Imponiergehabe drinnen, zum Glück!

Ende April 2021

Smohallas Winterhaare wollen nicht so recht ausfallen, er trägt immer noch einen dicken Pelz, es wäre langsam Zeit, lieber Smohalla! Bald kommt der Hufschmied, um seine Hufe neu zu beschlagen, dann kann die Weidesaison beginnen!

14. April 2021

Keine Überraschung bei ihm auf der Waage heute: 588 Kilogramm. Es dürften auch etwas weniger sein, denn seine Füsse tragen ihn nur mit Eisen und die müssen regelmässig und häufig  erneuert werden. Mal sehen, wie es auf der Weide dann läuft. Wenn ihn seine Damen weiterhin so auf Trab halten, dürfte er nicht gross an Gewicht zulegen...

25. März 2021

Die Männergruppe, bestehend aus Life, Heli und Lincoln, bekommt seit neuestem regelmässig Zuwachs durch Smohalla. Wenn ihn seine Freundinnen wieder mal im Stich lassen und zu Oski pilgern, gesellt er sich zu den sympathischen Jungs, die nichts gegen einen neuen Kumpel einzuwenden haben.  

15. März 2021

Eigentlich wäre die Gruppe um Smohalla wieder komplett : Ilisa darf seit heute zu den andern. Aber was macht sie ? Sie marschiert schnurstracks zu Oski, in ihrem Gefolge Gipsy, und auch Tiptoe macht sich auf die Wanderschaft und besucht neben Oski auch grad noch den hübschen Calderon. Etwas verloren steht Smohalla da. Erst gegen Abend kehren seine Damen zu ihm zurück. Der Frühling ist anstrengend !

Ende Februar 2021

Lieber Smohalla: Muss das immer so ablaufen ? Du bist einer der wenigen, die keine Angst vor dem grossen, imposanten Kaltblut Oski haben. Gut, aber musst du jeweils  beim Einlass – ihr wohnt ja beide im selben Stall – so ein Theater machen und ihm den Zutritt zu seiner Box verwehren ? Das nervt Oski und die Tierpfleger.

10. Dezember 2020

Seit Smohalla auch hinten Hufeisen trägt, läuft er besser. Der neue Beschlag verbessert seinen Gang, eine frühere Behandlung durch den Osteopathen zeigte leider keine Wirkung. Ihm geht es sehr gut, was man auch an seinem Gewicht ablesen kann...

28. Oktober 2020

Wie macht er das bloss? Er ist auf ein Kilogramm genau gleich schwer wie letztes Jahr: 587 kg. Gut so, die Osteopathin hat auch heute versucht, seine Blockade im Rücken zu lösen. Falls es gewirkt hat, würde sie die Behandlung wiederholen. Mal abwarten, ob es ihm geholfen hat.

20. Oktober 2020

Smohalla wartet vor dem Tor auf den Einlass in den Stall. Etwas mürrisch. Denn wegen einer Verletzung einer seiner Stuten, dürfen er und seine Freundinnen nicht mit den andern auf die grosse Weide. Der Weg dahin wäre für die verletzte Thalia zu beschwerlich. Hier oben hat es nicht nur weniger Kumpels, auch das Gras ist eher spärlich. Also Tor auf bitte – und Box und Futter!

24. September 2020

In den nächsten Tagen bekommt Smohalla Besuch vom Osteopathen. Denn seine Hinterhand scheint sich verschoben zu haben. Der Hufschmied hat ihm bereits auf den Hinterhufen Eisen verpasst, um die Stellung etwas korrigieren zu können.

12. August 2020

Smohalla schafft es als einziges Pferd im ganzen Stall, Bonito etwas Angst einzujagen. Solange nämlich Smohalla nicht aus seiner Boxe gegangen ist, getraut sich der sonst so freche Bonito nicht hinaus – so gross ist sein Respekt.

22. Juli 2020

Smohalla und seine Kolleginnen und Kollegen sind wieder zurück aus ihrem sehr freiheitsnahen Sommercamp. Nun geniesst er wieder den Komfort ab und zu in seine gemütliche Box zurückkehren zu können und sich etwas auszuruhen. Gestern war der Hufschmied in Maison Rouge und Smohalla wurde mit neuen Schuhen ausgestattet.

17. Juni 2020

Bald wird Smohalla eine kleine Reise antreten. Mit einigen Kollegen und Kolleginnen darf er für einige Wochen auf die Weiden von Les Murs. Dort, unweit von Maison Rouge, wird bald unsere vierte Station entstehen. Wir wünschen Smohalla und seiner Truppe entspannte «Sommerferien» auf den schön bewaldeten Weiden!

18. Mai 2020

Wenn Smohalla über die frisch eröffneten Weiden galoppiert, schimmert sein Fell nun wieder goldglänzend in der Sonne. In seiner vollen Pracht sind ihm bewundernde Blicke von seinen Stuten aber auch von zahlreichen unserer Besucher sicher.

8. April 2020

Während Smohalla üblicherweise der Schönling von Maison Rouge ist, so vermag sein Anblick momentan nicht so sehr zu entzücken. Wie alle Pferde verliert auch er sein Winterfell in Büscheln und so ist er eine etwas struppige Erscheinung. Erst im Sommerfell erstrahlt der Wallach dann weider in seiner ganzen Pracht.

4. März 2020

Smohalla und sein kleines Trüppchen ist immer etwas abseits von der Herde anzutreffen. Finden einige wärmende Sonnenstrahlen den Weg zwischen den Wolken hindurch, dösen die Pferde entspannt vor sich hin. Bei windigem Wetter – wie in den letzten Wochen oft – herrscht jedoch ein aufgeregtes Gewusel auf dem Trockenplatz.

30. Januar 2020

Smohalla musste gemeinsam mit Gipsy etwas die Boxe hüten, denn er lahmte. Nun hat er aber einen neuen Spezialbeschlag bekommen und so ist er wieder gut zu Fuss. Darüber ist er sichtlich glücklich, denn der hübsche Wallach liebt es im Schnee herum zu toben.

15. Oktober 2019

Wegen seiner sensiblen Hufe trägt Smohalla Eisen und läuft nicht wie die meisten seiner Kolleginnen und Kollegen barhuf. Eines der Hufeisen hat er leider soeben verloren. Der Hufschmied ist also kontaktiert worden und bereits auf dem Weg, damit Smohs fehlender Schuh umgehend ersetzt wird. Neulich hat es Zuwachs in der Truppe rund um den Quarter Horse Wallach gegeben – Thalia ist zur Gruppe gestossen.

11. September 2019

Smohalla hat sich über den Sommer so richtig den Bauch vollgeschlagen mit dem leckeren Gras. Dies hinterlässt nun langsam Spuren. Smoh hat deutlich an Gewicht zugelegt. Doch an Bewegung mangelt es dem hübschen Wallach nicht – nach wie vor hat er alle Hufe voll damit zu tun, seine Damen zu unterhalten.

8. August 2019

In letzter Zeit liess sich Smohalla immer mehr von Calderon einschüchtern, sodass er ihm nun gar den Chefposten überlassen musste. Über diesen Verlust trösten Smohalla die Stuten und Fohlen auf der Nachbarsweide hinweg – die findet er nämlich sehr spannend. Am liebsten würde er ihnen abends jeweils in den Stall folgen.

10. Juni 2019

Smohalla freut sich sehr über den Beginn der Weidezeit. Es geht ihm sichtlich gut und er akzeptiert mittlerweile sogar Calderon in seiner Nähe. Lange war dies sehr schwierig für ihn. Doch scheinen ihm die Freiberge gut zu tun und zu entspannen. Auch auf Bonito, der sich nach wie vor schwer tut mit der Integration in die Herde, verträgt er sich besser.